Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf der Website surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Cookie-Informationen.

Sport 24/11/2020
Damit Österreich nicht die Schifahrer ausgehen

Skiklub Schlotterer Hallein. Mit dem PALFINGER -Kompetenzzentrum bietet der Tennengauer Skiklub Nachwuchstalenten aus ganz Salzburg die Möglichkeit, in einem professionellen Rahmen, Leitungssport zu betreiben.  


„Neben der klassischen Jugendarbeit ist auch das Ski-Kompetenz-Zentrum ein wichtiger und seit vier Jahren bewährter Eckpfeiler unserer Nachwuchsförderung“, so Skiklub- Obmann Walter Alber. Junge, ausgewählte Athleten werden in einer Spezialmannschaft  unter der Aufsicht von Konditions- und Skitrainern, Serviceleuten, Physiotherapeuten und Mental-Coaches, professionell aufgebaut. Die Leistungsgruppe des Skiklubs umfasst aktuell 15 Rennläufer und einen Betreuerstab von 12 Personen, darunter 8 Trainer.


Trainiert wird die Leistungsgruppe unter dem Dachverband des Skiklubs; aber auch für Kinder und Jugendliche anderer Vereine steht die Leistungsgruppe offen.


 „Die Jugendförderung basiert Vereins-übergreifend“, so Alber, „wir haben aktuell Athleten aus dem Pongau, dem Tennengau, Flachgau und der Stadt Salzburg und sehen auch, dass es Sinn macht, dieses Konzept weiter voranzutreiben“, so Alber. Die Kinder bleiben in ihrem vertrauten Umfeld, besuchen die Schulen die ihrem jeweiligen Niveau entsprechen, sind zusammen mit ihren Freunden und jeden Abend auch zuhause bei ihren Familien.  


Das Leistungs-Modell funktioniert auch in anderen Schiländern wie etwa der Schweiz oder Norwegen: Für einen geringen Eigenanteil  werden die Nachwuchstalente im vertrauten Umfeld trainiert.   „Damit geben wir jedem einzelnen, talentierten Kind in Salzburg die Möglichkeit, Leistungssport auszuüben, so der Skiklub Obmann, „zuhause vor der Haustüre und unabhängig von finanziellen Verhältnissen.“  Finanziert wird das Modell durch Sponsoren und Paten; auch von offizieller Seite wurde bereits Interesse bekundet und Unterstützung angekündigt.    


In der vergangen Saison absolvierte die Spezialmannschaft über 30 Rennen und trainierte an rund 160 Tage; im März diesen Jahres wurde das Training Corona-bedingt auf „online“-Betreuung umgestellt. Walter Alber: „Wir starten auch heuer wieder gut vorbereitet in die neue Saison. Was kommt, das werden wir dann sehen. Aber ich bin mir sicher, es wird gut laufen und wenn sich jeder mit Eigenverantwortung an die Vorgaben hält, müssen wir uns  vor nichts fürchten.“ 


Auch wenn beliebte Traditionsveranstaltung des Skiklubs, wie etwa der Salzkristall-Lauf durch die Halleiner Altstadt in diesem Jahr umständehalber abgesagt werden musste, stellt man sich im Skiklub den neuen Herausforderungen.


„Wir haben heuer mit der Charity-Salz-Challenge auf den Dürrnberg ein ganz neues Format entwickelt und damit voll ins Schwarze getroffen“, freut sich Alber, „wir waren alle überrascht, dass es so gut geklappt hat.“  Wanderer, Radler und Läufer legten dabei eine vorgegebene Strecke von Hallein auf den Dürrnberg zurück. Gemeinsames Ziel war die Vereinshütte vom Skiklub Hallein. Der Bewerb und die Verpflegung war für alle Teilnehmer gratis. „Das war eine ganz großartige Geschichte“, so Alber, „die Begeisterung unter den Teilnehmern war riesengroß und der Flair auf der Hütte einzigartig.“ Die Salz- Challenge wird deswegen auch 2021 wieder stattfinden und künftig neben dem Salzkristall-Lauf zu einem der Veranstaltungs-Fixpunkt im Eventkalender des Skiklub Hallein werden. 


„Hintergrund der Veranstaltung war es, die Leute nach der Corona bedingten Zwangspause wieder zum Sport - und von Hallein auf den Dürrnberg zu bringen und dabei freiwillige Spenden zu sammeln. „Nur so können wir auch weiterhin die Nachwuchsarbeit in vollem Umfang - und das beginnt bei den begehrten Schikursen für die Kleinsten bis hin zu den professionellen Trainingskursen - den Kindern ermöglichen.“     


Gerlinde Tscheplak


 

DAS NEUSTE


1 Raum für Herzensangelegenheiten
2 pr tech. Die Experten für Abwasser und Trinkwasser
3 In jeder Hinsicht ein ausgezeichneter Familienbetrieb
4 Kann die Impfung die Corona-Pandemie überwinden?
5 Eine Frage des Vertrauens




MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN


ECHO in Salzburg Verlags GmbH

Telefon: +43 662 45 70 90
Fax: +43 662 45 70 90 20

Email: verwaltung@echosalzburg.at

Copyright © 2019 ECHO Salzburg. All rights reserved | AGB | Impressum

Site by: ABBA Expert