Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf der Website surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Cookie-Informationen.

Sport 09/12/2021
Filzmoos blickt Wintersaison positiv entgegen

Aufbruchsstimmung. Seit die Unternehmerfamilie Moosleitner das Skigebiet in Filzmoos übernommen hat, sind zahlreiche Innovationen entstanden.


Das bayerische Familienunternehmen Moosleitner rund um den Abbruch-, Erdbau-, Beton- und Schotterspezialisten Matthias Moosleitner hat 2019 die Filzmooser Bergbahnen gekauft. Martina Moosleitner ist im idyllischen Ort im Pongau aufgewachsen und heute bekennen auch ihr Mann sowie Sohn Mathias Moosleitner ihre Liebe zu Filzmoos. Deshalb wurden bereits wichtige Investitionen getätigt, die aktuell gerade eine Fortsetzung finden und dem kleinen und feinen Skigebiet eine enorme Aufwertung zukommen lassen. „Es ist ein Herzensprojekt für uns und wir haben in diesem Jahr mehr als zehn Millionen Euro investiert“, erklärt Matthias Moosleitner. 


FLORIERENDES SKIGEBIET

Der allergrößte Teil der Investitionen floss mit 9,5 Millionen Euro in die Sechser-Sesselbahn Sixpack Mooslehen, die sowohl technisch als auch architektonisch für Modernität steht. „Investitionen wie diese sichern die wirtschaftliche Zukunft und schaffen Arbeitsplätze in der Gemeinde und der Region“, sagte Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer beim Spatenstich zum Sixpack Mooslehen. Im Gespräch mit ECHO erklärt Matthias Moosleitner, dass man sich im Zeitplan befinde und die Schlussabnahme für die zweite Novemberhälfte vorgesehen ist. „Wir wollen den Lift am 16. Dezember einschalten und eröffnen“, so der bayerische Unternehmer.


Bereits fertiggestellt wurde das neue Langlaufgebäude an der Bergstation der Papageno-Gondelbahn. Dessen Architektur wurde an die bestehende Bergstation angepasst und zeigt ebenso Rundbögen und eine runde Dachform. Im Erdgeschoß sind der Info-Bereich, Toiletten und Umkleiden sowie abschließbare Kästen für die zukünftigen Langlaufgäste zu finden. Mit dieser neuen Infrastruktur ermöglicht Familie Moosleitner zusätzlich ein einzigartiges Langlaufparadies in Filzmoos. Des Weiteren entstanden Hallen, in welchen die Schneemaschinen im Sommer eingestellt werden können.


DAS FILZMOOS

Um den Gästen auch die passenden Möglichkeiten in Hinsicht auf Übernachtungen und Kulinarik zu bieten, hat Familie Moosleitner zusätzlich das ehemalige Apart Hotel Olympia erworben. Unter dem neuen Namen Das Filzmoos finden Besucher schon seit dem Sommer mitten im Ort ein renoviertes und neu geführtes Hotel mit 64 Betten, das alle Annehmlichkeiten bietet. „Wir sehen großes Potenzial für den Ort Filzmoos und wir blicken trotz herausfordernder Umstände einer erfolgreichen Wintersaison entgegen“, sagen Matthias, Martina und Mathias Moosleitner. 


Christian Granbacher

 

DAS NEUSTE


1 Elite-Report 2022: Erneut „summa cum laude“ für RVS
2 Neuer Marktplatz in Grödig nimmt Formen an
3 Ist der Luft-80er noch gerechtfertigt?
4 Auf zum sixpack nach Filzmoos!
5 Mercedes-Benz EQB: Neuer Stromer am Sternenhimmel




MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN


ECHO in Salzburg Verlags GmbH

Telefon: +43 662 45 70 90
Fax: +43 662 45 70 90 20

Email: verwaltung@echosalzburg.at

Copyright © 2019 ECHO Salzburg. All rights reserved | AGB | Impressum

Site by: ABBA expert